PECHVOGEL ISA DERUNGS VERLETZT

Grosses Pech für die Zürcher Slopestyle-Spezialistin Isabel Derungs: Beim Training in Saas Fee hat sie sich bei einer Kollision auf dem Lift zugezogen das linke Waden- und Schienbein sowie zwei Rippen gebrochen. Der vor ihr auf dem Bügellift fahrende Wintersportler rutschte nach einem Sturz ungebremst das vereiste Lifttrasse herunter in Derungs.

Isabel Derungs wurde gleich gestern noch im Spital Visp operiert und fällt für mehrere Wochen aus. Als eine von zwei eingeladenen Snowboarderinnen muss die Olympia-Achte von Sotschi somit auch auf einen Start am freestyle.ch Ende September in Zürich verzichten.
 

28.08.2014

KONDIWOCHE MALLORCA - SNOWBOARD ALPINE TEAM

Das Swiss Snowboard Alpine Team ist in auf Mallorca in das Sommertraining gestartet und hat bei perfekten Bedingungen den Start in die nächste Saison eingeläutet.

Impressionen und ein Kurzbericht findet ihr hier:

http://www.swiss-ski.ch/fan-zone/und-im-sommer/snowboard-alpin-mallorca.html

 

26.05.2014

GIACOMO KRATTER VERSTÄRKT DAS SCHWEIZER TRAINERTEAM

Der Italiener Giacomo Kratter verstärkt ab sofort das Schweizer Trainerteam im Freestyle-Bereich. Kratter wird für die Betreuung des Halfpipe Pro und Challenger Teams zuständig sein und damit Pepe Regazzi entlasten. Regazzi wird als Freestyle-Headcoach weiterhin die Trainingsverantwortung haben, sein Pensum aber reduzieren und sich verstärkt dem Nachwuchs widmen.
 
 
Giacomo Kratter war seit 2010 Headcoach des Italienischen Freestyle Teams. Der 31-jährige war früher selber aktiver Snowboardprofi und erreichte 2002 an den Olympischen Spielen in Salt Lake City den 4. Platz in der Halfpipe. Kratter war einer der ersten Snowboarder, die einen frontside 1260° und einen back to back 1080° in der Halfpipe landeten.
 

14.05.2014

SWISS-SNOWBOARD CAMPS DER ZUKUNFTSHOFFNUNGEN

Am letzten April-Wochenende fanden auf dem Corvatsch oberhalb von St.Moritz gleich zwei Camps von Swiss-Snowboard statt: Im Girlscamp durften junge Snowboarderinnen von Tips und Tricks von Olympiafahrerinnen profitieren und an den Draft Days konnten sich die besten Nachwuchsfahrer der Schweiz für die Aufnahme in ein nationales Kader empfehlen.
 
Die Swiss-Snowboard Draft Days richteten sich an die talentiertesten Freestyle-Snowboarder der Schweiz. „Wir haben uns in erster Linie darauf geachtet, welche Youngsters sich für das Rookie-Team aufdrängen“, erklärt Rookie-Coach Marc Weiler. Dabei wurden die Riders bewusst sowohl in der Halfpipe und auf den Kickern wie auch auf den Rails unter die Lupe genommen und anhand von deren Technikinventar beurteilt. Mit einem Style-Contest wurden die jungen Fahrer zudem im kreativen Bereich gefördert. „Bis zum letzten Tag haben wir auf dem Corvatsch einen perfekt geshapten Park vorgefunden“ so Weiler, der das Camp im nächsten Jahr gerne wieder durchführen würde. Mit den Bildern vom Style-Contest wurde zudem ein Fotowettbewerb lanciert: Bis zum 18 Mai kann auf der Facebookseite vom Swiss Snowboard Freestyle Team für das beste Actionfoto gestimmt werden.
 
Bereits zum vierten Mal konnte das beliebte Swiss-Snowboard Girls Camp durchgeführt werden. Dabei durften 25 junge Snowboarderinnen zwei Tage zusammen mit den Olympiateilnehmerinnen Ursina Haller, Sina Candrian, Isabel Derungs, Nadja Purtschert und Elena Koenz im und neben dem Schnee verbringen. „Hier sind die Girls wirklich unter sich und können ganz easy zusammen in der Gruppe Snowboarden – in diesem Jahr besonders erfreulich war auch, dass wir viele Girls im Alter von 9-14 Jahre dabei hatten", erzählt Initiantin Ursina Haller.
 

13.05.2014

IOURI PODLADTCHIKOV GEWINNT SM-GOLD UND VIELE HERZEN

Am zweiten Tag der Schweizer Freestyle Meisterschaften auf dem Corvatsch holen sich Iouri Podladtchikov und Verena Rohrer die Goldmedaille in der Halfpipe der Snowboarder. Zu den neuen Freeski Schweizermeister im Slopestyle durften sich Camilla Berra und Luca Schuler küren lassen.

 

Podladtchikov gewann nachdem er in der Qualifikation noch Jan Scherrer den Vortritt lassen musste schliesslich überlegen vor dem Zürcher Thomas Rüegg. Die Bronzemedaille sicherte sich der frischgekürte Slopestyle-Schweizermeister Jan Scherrer (Ebnat-Kappel). Bei den Damen gewann die amtierende Junioren-Weltmeisterin Verena Rohrer (Sattel). Die Silbermedaille sicherte sich Olympiateilnehmerin Nadja Purtschert (Rickenbach) vor Ramona Petrig (Trachslau). Die zurücktretende Ursina Haller musste wegen einer alten Verletzung nach dem Training auf die Finals verzichten.

 

Olympiasieger Iouri Podladtchikov gewann an seinem heutigen Sieg viel mehr als nur die Goldmedaille. Podladtchikov zeigte sich den ganzen Tag über von seiner nahbaren Seite und ermöglichte den Kids viel gemeinsames Fahren und erfüllte jeden Fotowunsch. Bei der Siegerehrung liess er die zahlreichen jungen Fahrer sogar seine Olympia-Goldmedaille berühren und inspirierte die Kids mit seiner Geschichte. „Vor 16 Jahren liess ich mich von Gian Simmen’s Erfolg motivieren – ich hoffe ich kann nun etwas Ähnliches bewirken“, so Podladtchikov nach den Schweizer Meisterschaften.

 

In der U15 Kategorie der Herren erreichten die Davoser Brüder Oliver und Laurens Perseus einen Doppelsieg vor Dawa Jordankhangsar (Zürich). In der Damenkategorie holte sich Ariane Burri (Eschenbach) die Goldmedaille vor Lena Hösli (La Chaux-de-Fonds). In der jüngsten Kategorie der U13 sicherten sich mit einer beeindruckenden Leistung welche sie bis in den Final brachte Cédric Neff (Henggart), Elias Gian Allenspach (Zuzwil) und Samuel Camenzind (Rigi-Kaltbad) Gold, Silber und Bronze. Bei den jüngsten Damen setzte sich Berenice Wicki (Ennetbaden) vor Isabelle Lötscher (Küsnacht) und Aline Eyer aus Ried-Brig durch.

13.04.2014